Unsere aktuellsten Bilder

 

2017-Trakehner-VS-Sichtung-Melle
2017-Trakehner-VS-Sichtung-Melle

Trakehner.

Schon immer hat uns diese Rasse am meisten fasziniert.
Keine andere Zucht bringt solch außergewöhnliche Pferde hervor.

 

Wir heißen Sie herzlich Willkommen auf unserem Hof Achtern Kamp!

Seit über dreißig Jahren haben Trakehner Pferde in unserem Leben ihren festen Platz. Ob im Sport, in der Freizeit oder in der Zucht – sie sind unsere treuen Begleiter. Unsere Zucht ist besonders auf die Pflege und die Weiterentwicklung des Trakehner Springpferdes ausgerichtet.

Machen Sie sich auf den folgenden Seiten ein Bild über unsere Philosophie, unsere Pferde und unser Leben.

Unten stehend finden Sie unsere aktuellen Neuigkeiten. Schönes, Wissenswertes und tolle Fotos...

… Schauen Sie sich ruhig um, ich wünsche Ihnen viel Spass beim Lesen der Neuigkeiten und dem Anschauen meiner Fotos.


Ihre

Sigrun Wiecha

Vielseitigkeitsinitiativen des Trakehner Verbandes - Süsel  05. November und Melle 06. November

Andreas Dibowski mit Maja Kozian-Fleck und Neel Heinrich Schoof bei der VS - Sichtung in Süsel. Schleswig-Holstein zeigte sich mal wieder von der besten Seite - Wasser von oben und unten !

Kaddur Khelka mit Schneewalzer ist es eindeutig zu nass - sein schicker Elfado-Sohn findet das Ganze sehr spannend - vor allem die Fotografin!
Im Laufe des langen Tages - 6 Gruppen mit jeweils 4 Trakehnern - wurde leider nicht trockener, eher gegenteilig. Eine echte Herausforderung für Trainer, Zuschauer und die Ausrüstung der Fotografin .....

Am nächsten Tag ging es dann nach Melle bei Osnabrück  - mit Kai Steffen Meyer

Kay Steffen Meyer - ein Schüler von Andreas Dibowski - hat die Sonne mitgebracht. Zur Freude der Reiter, Zuschauer und .... der Fotografin

Estelle P mit Christian Penzlow vom Gestüt Gut Große Loers

Rauf kommen sie alle, aber wieder runter....

Weitere Fotos von Süsel und Melle gibt es im Fotoalbum.

Neues vom Hof Achtern Kamp - Holey Hiram in Tallinn


Gute Nachrichten Andres Kiive aus Estland - beim internationalen Turnier in Tallinn ist Hiram beim CSI - 135 cm - fehlerlos. Ganz herzlichen Glückwunsch, da ist die 1. Res. nur ein ganz kleiner Wermutstropfen !

Wir wünschen Beiden weiterhin viel Erfolg !

Trakehner Hengstmarkt Neumünster 2017 !
Fotos findet Ihr im Fotoalbum
Zum 55. Mal öffnet der Trakehner Hengstmarkt in Neumünster seine Pforten und Freunde, Züchter, Interessierte und Gäste aus aller Welt strömen herbei. Der Siegerhengst - ein wahrer Kaiser - kam in diesem Jahr aus Holland.

Kaiser Milton v. Millenium - Van Deyk. Ganz besonders die Stutenfamilie des Kaisers - Kaiserkult und Kaiserdom setzten in der Dressurszene Maßstäbe - da gab es dann ein Stutfohlen mit dieser besonderen Genetik - die Mutter des Kaiser Milton.
Der erste Reservesieger

Sir Picasso v. Distelzar
Aus Schleswig-Holstein der zweite Reservesieger

An der Hand von Hauke Jäger - dem erfolgreichsten Hengstaussteller dieser Körung - umgeben von den Mitgliedern des Konsortium Cava. Aber auch in Zukunft dürfen wir auf diesen Hengst gespannt bleiben, mit Renate Weber aus Hamburg hat er eine kundige Reiterin und Trakehner Freundin gefunden.
Auch aus Schleswig-Holstein - aus dem Stall Gestüt Tasdorf-

Prämienhengst Schneetänzer v. Millenium - King Arthur
Aus dem gleichen Stall auch die Prinzessin des Jahres 2017

Eintragungssiegerin in Schleswig-Holstein / Hamburg und SLP - Siegerin in Schliekau Krishna v. Elfado. sie hat jetzt eine neue Box in Österreich bezogen. 

Zwar nicht gekört - aber zur Freude seiner neuen Besitzer ein Farbtupfer - Hundertwasser, ein Sohn des bewährten Schecken Camaro aus der Zucht von Renate Christiansen, Alkersum auf Föhr.
Es gibt noch viel zu erzählen von diesem Hengstmarkt - Erfolge,Freude, wunderschöne Bilder und auch Wehmut, wenn es nicht zur Körung gereicht hat. Die Fotos dieses Hengstmarktes können Sie in unserem Fotoalbum sehen.
Zum Schluß noch ein wunderschönes Schaubild aus Marbach - die edle arabische Stutenherde. Glänzende Edelsteine in der Holstenhalle ...
 
und am Ende immer wieder berührend das Ostpreußenlied - umgeben von den Trakehnern Jungzüchtern ..... der Vergangenheit verbunden, der Zukunft verpflichtet !

Mit den Trakehner Jungzüchtern in Trakehnen !

Der Traum der Trakehner Jungzüchter hat sich erfüllt - lange haben sie gespart und dafür gearbeitet. Am 26. August starten wir von Berlin aus nach Trakehnen ! Der Weg führt uns zunächst nach Gdansk/Danzig - der ewig jungen alten Hansestadt.

Es ist natürlich eine echte Hansekogge, die uns auf der Mottlau entgegenkommt. Wir verbringen eine wunderbaren Abend in der Altstadt von Danzig - ein Gruppenbild mit dem berühmten Krantor gehört dazu.
Der Abend geht viel zu schnell vorbei und am Morgen geht es bei strömenden Regen über Kadinen / Kadiny- hier ist der berühmte Trakehner Hengst Patron geboren - nach Frauenburg / Frombork. Hier sind am Ende des 2. Weltkrieges Tausende von Menschen vor den herannahenden Siegern geflüchtet. Ihr Weg führte über das Haff, das unendlich vielen den Tod brachte. Ein Gedenkstein erinnert an diese Flüchtlinge.

Frauenburg ist aber auch die Heimat des Astromomen und Kirchenherrn Nikolaus Kopernikus. Er wird heute noch in Polen sehr verehrt.

Weiter geht es über die Grenze in den Oblast - den russischen Teil Ostpreußens. Unser erstes Ziel ist der Königsberger Dom

Die Besichtigung und ein wunderschönes Orgelkonzert beruhigt die aufgewühlten Gemüter - hier verfallene Häuser, unbefahrbare Straßen und dort ein neues Fußballstadion für viele Millionen, das bei der Fußballeuropameisterschaft 2018 Fans aus aller Welt aufnehmen soll.
Am Abend erreichen wir Gumbinnen / Gusev und quartieren uns im Keiserhof/Kaiserhof ein. Der berühmte Elch hat allerdings immer noch seinen "Fangschuß"

Der nächste Tag ist der Geschichte des Trakehner Pferdes vorbehalten - das ehemalige Landgestüt Georgenburg mit der berühmten Ita aus der Zucht der Fam. Scharfetter in ihrem kleinen Museum.

Georgenburg - neu hergerichtet, aber seit vielen Jahren wieder im Dornröschenschlaf versunken - ist heute nicht mehr die Heimat der Trakehner.

Dann sind wir endlich dort angekommen, wovon soviele geträumt haben - Trakehnen ! Tradition und Moderne - so wächst das zusammen, was zusammen gehört .

Der Tag ist noch lang, viele Wege erforscht und der Wunsch, wieder herzukommen und noch mehr von den Trakehnern der vergangenen Zeit zu suchen, bei vielen Mitreisenden geboren.
Wir reisen jedoch weiter - nach Litauen. dem Trakehner Gestüt Nemunas. Es ist nicht vermessen, zu sagen, dass es das heutige Trakehnen ist. 359 Trakehner sind hier zu Hause - in diesem Jahr 54 Fohlen geboren.

Wir lernen die wichtigsten Deckhengste des Gestütes kennen, sind auf den Weiden bei den Junghengsten, erleben eine Kutschfahrt mit einem litauischen Kaltblüter, die ebenfalls hier gezüchtet werden, verbringen den Abend mit einem festlichen Mahl und die Nacht in einer örtlichen Grundschule. Wir sind von allen sehr herzlich aufgenommen worden - ein gutes Gefühl.

Der nächste Tag - wieder ein Grenze, dieses Mal nach Polen. Zunächst ein Ausflug in die Geschichte - Steinort / Stynort, das Gut der Fam. Lehndorff am Angersee. Obwohl der Mauerpilz seit vielen Jahren nagt, versuchen Polen und Deutsche dieses Symbol des Widerstandes gegen das Hitlerregime zu erhalten.

Doch der Zahn der Zeit ist unerbittlich und es scheint ein Kampf gegen Windmühlenflügel. Von Stynort geht es weiter nach Gierlosz, der Wolfsschanze nahe Rastenburg / Ketrzyn. Hier versuchte Graf von Stauffenberg Hitlers Leben und somit dem unsäglichen Krieg 1944 ein Ende zu setzen.

Ein wenig nachdenklich erreichen wir am Abend eine mittelalterliche Burg in Reszel - ein Bischofssitz aus der Zeit der Deutschordensritter. Unser Quartier - wir fühlen uns selbst wie aus der Zeit gefallen ....

Natürlich gehört auch zu jeder ordentlichen Bischofsburg ein gut bestückter Folterkeller, der offensichtlich den Frauen vorbehalten war, wenn man den Beschreibungen der einzelnen Folterinstrumente glauben möchte.
Das Gestüt Liski, ehemals Remontedepot Liesken, zeigte sich nicht fotofreundlich, obwohl die Trakehner Pferde dort in einem hervorragenden Zustand waren. Wir danken vor allem Paula, der kompetenten und netten Zuchtleiterin, die uns die Besichtigung des Gestütes ermöglicht.
Weiter geht es nach Galingen / Galiny - dem ehemaligen Sitz der Grafen von Eulenburg. Heute wieder hergerichtet, mit Hotel und Gestüt, ein wunderbarer Ort, um schöne Tage zu verleben. Leider haben wir dort keine Trakehner Pferde getroffen, aber unsere Jungzüchter haben den Gestütsleiter überzeugt . sie könnten schon heute dort anfangen !


Am Abend erreichen wir das Trakehner Gestüt Szabruk bei Monika und Krzysztof Machlowicz-Wojsiat. Ein Häuschen am See, leckeres Grillgut und Dr. Antoni Pacynski erwarten uns.

Der Abend ist den Trakehner Pferden von Monika vorbehalten, die Antoni uns auf den Weiden zeigt. Und der See hat eine unwiderstehliche Anziehungskraft ....


Der nächste Tag bringt uns Besuche bei den Trakehner Gestüten Roznowo b. Milakowo - Andrzej Prczeczewski- und Sokolnik - Miroslav Kulpinski. Während wir bei Monika Machlowicz an die Trakehner Hengste Avater und Adorator denken, ist Andrzej bekannt für den Trakehner Ajbek und seine berühmten und erfolgreichen Söhne. In Deutschland ist der Trakehner Hengst Niagara aus der Zucht von Andrzej bekannt.

Während uns Andzrej den Nachwuchs des Jahres 2016 vorstellt, erwarten uns in Sokolnik Fohlen aus dem diesem Jahr. Die Trakehner Zucht in Polen ist sehr modern, deutlich durch Vollblut und den Blutanschluß an das Gestüt Nemunas geprägt. 


Unsere Zeit ist schon vorbei - irgendwie haben wir die Zeit garnicht bemerkt, die vergangen ist. Schon geht es wieder zurück nach Berlin und am Abend treffen wir dort alle unversehrt wieder ein. 8 ereignisreiche Tage liegen hinter uns und wir werden noch lange brauchen, um das Erlebte zu verarbeiten.

Schön war' s - wir freuen uns, ein so schöne Reise erlebt zu haben !

Schleppjagd in Klein Parin
Schleppjagd-Klein-Parin2017
An einem strahlenden Herbsttag hinter der Meute und dem Master zur Schleppjagd reiten - ein Traum für jeden Reiter ! Längst sind die Zeiten, in denen tatsächlich Wild gejagt wurde, vergangen. Heute haben die Hunde eine "Schleppe" ( Fährte ) in der Nase, der sie folgen. Und die Reiter in geordnetem Feld hinter dem Master.
Schleppjagd-Klein-Parin2017
Zwischen den Galoppstrecken mit -freiwilligen- Sprüngen

wird immer wieder Schritt geritten, um Tieren und Reitern eine Verschnaufpause zu verschaffen.

Am Ende steht für die Hunde das Curée ( Pansen) bereit und die Reiter erhalten den Eichenbruch


Mit den Klängen der Jagdhörner geht ein strahlender Tag zu Ende

Eine Auswahl von Fotos findet Ihr hier - wer mehr sehen möchte, dem schicke ich gerne einen Link mit allen Fotos zu.

Hipoidas
HipoidasTrakehner
Die große Reise mit unseren Jungzüchtern bedarf einiger Vorbereitung - deswegen sind wir nach Polen gefahren. Strecken abfahren, Gestüte besuchen und natürlich bei unseren Freunden besuche machen. Dabei haben wir Hipoidas v. Elektronas u.d. Hipe v. Horalas, Zucht: Trakehner Gestüt Nemunas, Litauen , gefunden. Er steht in Dabrowka Mala bei Robert Hestkowski, der mit ihm Springturniere bis 1,55 m erfolgreich besucht. Robert ist sehr sympathisch, er sagt von sich, er sei ein Amateur und sein Hengst der Profi, ohne den er nicht einen Sprung überwinden könnte. Welcher Reiter zeigt schon soviel Einsicht !
Galiny
Das Schloß Galiny - auch hier werden wir mit unseren Trakehner Jungzüchtern hinfahren - die eifrigen Sponsoren haben es ermöglicht.
GinaHanke-TrakehnerBundesturnier2017

2017-Trakehner Bundesturnier Hannover
TrakehnerBundesturnier2017
Das Trakehner Bundesturnier bringt in jedem Jahr Trakehner aus allen Zuchtbezirken, den Tochtergesellschaften, dem In- und Ausland in Hannover zusammen. Jedes Jahr wieder ist die Spannung groß " Wer wird am Ende Champion ?" und "Welches Fohlen bringt die Herzen der Käufer zum Schmelzen" - das sind die Fragen, die alle umtreibt. Ergebnisse sind im Internet und auf den Seiten des "Der Trakehner" zu finden. Fotos habe ich eine ganze Menge gemacht, aber nur ein Bruchteil davon findet den Weg auf diese Seite. Bei Wünschen und Nachfragen - schreibt mir eine Mail, ich kann sagen, ob ich Fotos von dem Reiter oder dem Trakehner oder Zuschauer habe und schicke Euch dann einen Link.Hier gehts zur Auswahl.
Kirwan-MajaKozian-Fleck
Maja Kozian-Fleck mit Kirwan, sie hat die Fahrkarte zum Bundeschampionat gelöst. International erfahren wird sie schon was draus machen....
HfvonAdorator
Dieser Sohn des in Polen gezogenen Adorator hat mich besonders beeindruckt - kraftvoll und mit den notwendigen Genen zum Springen ausgestattet.
Freiherr-vom-Stein
Freiherr vom Stein - wer kann da schon widerstehen ? Die Beiden haben ihre Qualität auf dem Bundeschampionat in Warendorf mit einem 3. Platz im Finale bestätigt.

Zwei Tage mit der Königin - Lucinda Green
LucindaGreenLuhmuelhlen2017
Lucinda Green - die Königin der Vielseitigkeitsreiterei war auf Einladung der Trakehner Turniergesellschaft in Luhmühlen zu einem Lehrgang für VielseitigkeitsreiterInnen auf Trakehner Pferden eingeschwebt ! Zwei Tage lang gab sie bei glühender Sonne - ja auch das konnte der Sommer 2017 - den 16 ReiterInnen Tipps, wie sie ihre Pferde aufmerksamer und zum eigenständigen Mitdenken erziehen können - in der großen VS-Reiterei eine Lebensversicherung für Reiter und Pferd. Das Trippeln eines Tennisspielers an der Grundlinie auf das Pferd zu übertragen, bereit sein, um sich in jede Richtung orientieren zu können. Der erste Tag war der Arbeit über den "Skinnys" - schmale Sprünge- gewidmet. Sah zunächst leicht aus, war aber schweißtreibende Arbeit. Am nächsten Tag ging es dann zu den Hindernissen - Wasser, Auf- und Absprünge, Gräben, Wall etc. - also für den Fotografen spektakulärer. Und Lucinda - vom ersten bis zum letzten Reiter immer präsent, immer konzentriert und jede Kleinigkeit im Auge. Hier passt der Sattel nicht richtig - da wurde mal schnell untereinander getauscht und probiert - da war das Gebiß nicht richtige - Lucindas kleiner Rucksack war in diesem Fall eine wahre Fundgrube. Diese 2 Tage waren für alle Beteiligten - Reiter,Pferde, Zuschauer, Erdmann Germer, den Initiator dieser Initiative Vielseitigkeit und mich, die Fotografin - voll mit Eindrücken, Lerninhalten und einfach überwältigend !
Am Tage zuvor hat Erdmann Germer die "Kleinen" unterrichtet. Aufgrund einer Verspätung des Fliegers von Lucinda habe ich die Zeit genutzt, um beim ATIGS - Lehrgang zu fotografieren. Fotos findet Ihr im Fotoalbum. Wer von der Anzahl der Fotos enttäuscht ist - es ist nur eine kleine Auswahl. Meldet Euch bei mir, dann schicke ich Euch einen Link mit allen Fotos !
ATIGS2017
Am Abend haben sich alle am Milford-Turm zum Barbeque getroffen. Eine fröhliche, entspannte Runde und viel Vorfreude auf den nächsten Tag.
Lucinda Green und Erdmann Germer

Holey Hiram auf Erfolgskurs


Zu unserer Freude haben wir von Andres Kiive aus Estland gehört, dass "unser" Holey Hiram v. Hirtentanz u.d. Holey Cheese v. Sky Dancer zum ersten Mal Vater geworden ist ! Die Mutter "Palbe" ist eine Tochter des Vollblüter Beg xx - also eine enge Verwandtschaft zu dem Muttervater Sky Dancer v. Beg xx. Für dieses schicke Stutfohlen suchen wir noch einen Namen ....
Die Vaterfreuden halten Holey Hiram nicht davon ab, nach langer Pause wieder mit seinem Reiter auf Turniere zu gehen. Er ist jetzt 7-jährig und das erste Mal in der Klasse 140 cm gestartet. Wir finden, das hat er einfach super gemacht - und der Reiter auch. Holey Hiram
Wir wünschen Euch Beiden weiterhin viel Erfolg und Freude im Parcours !

Trakehner Fohlenchampionat auf Gestüt Hof Heitholm


Die Fohlenbewertungsreise durch Schleswig-Holstein / Hamburg ist zu Ende - nur noch wenige Termine wie die Insel Föhr warten mit ihren Fohlen auf uns ! Wir waren in Schenefeld bei Hamburg, bei Marion Essing auf dem Gestüt Gut Roest, auf Sylt in Wenningstedt bei Stephanie Petersen und Jürgen Altmiks auf Hof Gut Söl´ring, auf dem Kastanienhof bei Fam. Junge und ein ganz besonderer Höhepunkt - die Fohlenschau auf Gut Panker. Edle Trakehner Fohlen vor der herrlichen Schloßkulisse wie es schöner nicht sein kann. Zum Abschluß ein Barbecue unter der Eiche bei Gerard Geling in Timmrade. Ich bin mit der Kamera dabeigewesen und habe auf einigen Stationen Fotos gemacht. Schauen Sie ins Fotoalbum und genießen Sie mit uns die schöne Reise !
Am Ende stand - wie jedes Jahr - das Fohlenchampionat auf Gestüt Hof Heitholm bei Familie Sabine und Rainer Kasch ! Ein strahlender Tag mit ebenso strahlenden Fohlen - die Eindrücke finden Sie im Fotoalbum.
Honey Bee durfte sich in Tasdorf der Kommission zeigen - aber sie hatte wohl zuviel Unsinn im Sinn. Den Tag des Championates hat sie auf der Weide bei ihrer Mutter und ihren Tanten verbracht. Jetzt schaut sie mir beim Arbeiten zu